Da Capo - Das Konstanzer Salonorchester

Logo

Über Uns

Seit der Gründung im Frühjahr 1997 bildet das Salonorchester Da Capo eine feste Größe im Musikleben rund um Konstanz. Die Musiker des Orchesters eint die Leidenschaft für die Unterhaltungs-Musik aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Aus den Liedern, die damals in Wien oder Berlin auf den Tanzbällen gespielt, im Radio gesendet oder in den - damals ganz modernen - Tonfilmen verwendet wurden, suchen wir die schönsten, interssantesten und komischsten heraus, um sie mit knapp 20 Bläsern, Streichern, Schlagzeugern und Sängern zu neuem Leben zu erwecken.

Dieses Jahr - zu unserem 20-jährigen Jubiläum - freuen wir uns, Sie am 30. April wieder ins Inselhotel zu unserem großen Tanz in den Mai einladen zu dürfen

Da Capo Start Bild

Geschichte

Einer unser ersten Höhepunkte bildete das Frühlingskonzert im April 1998 in Zusammenarbeit mit dem Südwestfunk.
Im Mai 1998 waren wir erstmalig im Fernsehen zu sehen und zu hören. Beim ZDF-Sonntagskonzert machten wir uns einem breiteren Publikum bekannt.

2006 und 2009 folgten weitere Fernsehaufzeichnungen für die Sendungen "Kein schöner Land" und Sonntagstour.

"Tante Paula hört gern Radio" war der Name unserer ersten Konzert-Revue, die wir im Herbst 2003 mit großem Erfolg zur Aufführung brachten. 2007 folgte dann die Georg-Kreisler-Revue "Schwarz, Stark, Bitter".

Seit 1999 veranstalten wir regelmäß einen großen Tanz in den Mai in wechselnden Lokalitäten.

Außerdem waren wir bei verschiedenen Kulturveranstaltungen wie z.B. Theaterfest, Stadtgartenfest und Kulturfest zu hören. Neben unseren eigenen Veranstaltungen bieten wir auch die Umrahmung verschiedenster Anlässe, wie Hochzeiten, Jubiläen, Eröffnungsfeiern für Firmen, Privatleute und Institutionen.

Eine vollständige Liste unserer Auftritte finden Sie in der Chronik.

Bisher haben wir drei CDs produziert: "Ich tanze mit dir in den Himmel hinein", "Nur nicht aus Liebe weinen" und zuletzt Ach, Brigitte. Weitere Informationen zu unseren CDs erhalten Sie hier.

Last Update: 25.02.2017
e-mail